Lesen bewegt – Zu Gast in der Schule

Im Zuge des bundesweiten Vorlesetags am 18.11 fand die Aktionswoche »Lesen bewegt« an der Grundschule statt, zu der ich an drei Tagen eingeladen wurde.

Da ich ja offiziell nicht für Kinder schreibe und daher kein Kinderbuch parat hatte, musste ich mir etwas einfallen lassen. Durch meinen Sohn wusste ich, dass jede der drei 3ten Klassen ein Maskottchen besitzt. Perfekte Ausgangssituation, um drei neue personalisierte Kurzgeschichten zu schreiben. Und so entstand das Chaos im Klassenzimmer.

Worum ging es in den Geschichten?

Leo wünscht sich schon lange einen echten Löwen. Am liebsten wäre es ihm, wenn Leopold, das Klassenmaskottchen, lebendig werden würde. Da kommt ihm die Zaubermünze von seiner Oma gerade recht. Er wirft sie in einen Wunschbrunnen und ab diesem Moment, nimmt da Chaos seinen Lauf. Der Löwe im Klassenzimmer bringt nichts als Ärger. Kinder und Lehrerin müssen jetzt zusammenhalten.
Wie werden sie das auf Hausschuhe hungrige Raubtier wieder los?

Ich hatte also meine Hauptgeschichte, die sich um das Maskottchen Leopold (Löwenkuscheltier) drehte. Um für jede Klasse ein Glücksbringer spezifische Geschichte zu schreiben, nahm ich den Löwen und verwandelte ihn in Mia, den Schmetterling und noch einmal in Matilda, das Affenmädchen. Hört sich erstmal nicht so schwierig an, doch gerade Mia hat es mir im ersten Moment nicht einfach gemacht, denn ein Löwe im Klassenzimmer, ja der richtet Chaos an, doch was mache ich nur mit einem Schmetterling um ein Tohuwabohu anzurichten? Mia musste jedenfalls erstmal wachsen, und zwar so viel, dass sie ordentlich Wind hervorbringen konnte. Schnell wurde Mia dann zu meinem Lieblingstier im Klassenraum, vor allem, weil sie versuchte, nicht auf Schuhen herumzukauen, wie Leopold oder Kreide zu mampfen wie Mathilda, sondern weil sie versuchte ihren Hunger mit Blütensaft zu stillen … aus Büchern! Ja, ich gebe zu, es hat mir großen Spaß gemacht, mal wieder Kindergeschichten zu schreiben.
Ausnahmen bestätigen ja bekanntlicher Weise die Regel und nein, auch wenn mir das schon einige gesagt haben – ich werde mich jetzt nicht auf Kinderbücher spezialisieren. ;-)#

Aber nun zurück in die Schule:

In allen drei Klassen wurde ich herzlich empfangen, mit viel Neugier, jede Menge Fragen und Spaß an der Geschichte.

Nachdem ich die ca. die Hälfte der Geschichte gelesen hatte, durften die Kinder ran. Ich stellte die Frage, wie es denn nun weiter gehen könnte? Wie kann das Chaos wieder zum Klassenzimmer werden und was ist mit den zum Leben erweckte Maskottchen? Viele kleine Geschichten sind durch diese Aktion entstanden. Viel mehr Kinder als ich dachte, wollten ihre Ideen vortragen und fast alle gaben mir ihre Geschichten mit nach Hause. Dort habe ich mir die Zeit genommen, alle in Ruhe zu lesen und jedem Kind eine kleine Nachricht unter ihr Werk zu schreiben, die sie natürlich wieder zurückbekommen haben.


Jede Klasse war so unterschiedlich und jede auf ihre eigene Art und Weise bezaubernd. Ja, ich war begeistert von diesen Kindern. Und ich glaube, wir haben uns gegenseitig ins Herz geschlossen. Auch jetzt, wenn ich an die Schule komme, werde ich herzlich begrüßt, von manchen sogar in den Arm genommen und einige fragten schon, wann ich wieder komme. Da kann einem ja nur das Herz aufgehen, findet ihr nicht?

Danke an die Eichgrundschule in Rüsselsheim, für die Einladung
und Danke an die tollen Kids der 3ten Klassen

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s