I wie Investitionen

Bei #hannasschreibabc geht es mit dem Buchstaben I weiter. Ich habe mich für das Thema: Investitionen entschieden.

Seit Jahren schreibe ich mit dem kreativen Schreibprogramm Papyrus Autor und bin damit sehr zufrieden. Mit Word bin ich schnell nicht mehr zurechtgekommen. Ich konnte mich nicht mehr genug organisieren und habe den Überblick verloren. PA hilft mir, strukturierter zu arbeiten und gibt jede Menge Möglichkeiten wie z.B. Figurendatenbank, Organizer, Stilstatistik, Navigator, ein Mindmap), doch PA ist aktuell mit rund 199 Euro nicht gerade günstig. Für mich persönlich aber jeden Cent wert.

Wir schreiben das Jahr 2022 und leben in einer Welt, in der man als kleine Autorin / kleiner Autor nur existent ist, wenn man in irgendeiner Form Content auf den sozialen Netzwerken und der eigenen Website / Blog erstellt. Ansonsten bist du unsichtbar. Das benötigt vor allem Zeit. Zeit, die man investieren muss, die mit dem eigentlichen Schreiben nichts zu tun hat. Ich selbst schaffe es nicht täglich, Inhalte zu produzieren und meine Arbeit zu zeigen, aber ich versuche hier mein Bestes zu geben und für LeserInnen interessant zu sein.

Bleiben wir beim Thema Zeit.

Zeit ist das A und O. Du brauchst Zeit zum Schreiben. Hast du diese Zeit zur Verfügung, ist das wunderbar, hast du sie nicht, musst du sie dir nehmen. Schreibzeiten einplanen und auch kleine Zeitfenster spontan und optimal nutzen.

Doch nicht nur zum eigentlichen Schreiben muss man Zeit investieren, sondern auch zum Schreiben lernen. Denn schreiben ist ein Handwerk. Mit allem was man schreibt, lernt man dazu, verbessert und entwickelt sich. Zeit nehmen sollte man sich auch für Bücher. Lesen im eigenen Genre, im fremden Genre. Auch das bringt einen voran, denn auch durch das Lesen kann man sein eigenes Schreiben weiterentwickeln. Das ist für mich das Schwierigste. Zeit zum Lesen zu finden bzw. mir zu nehmen. Oft entscheide ich mich dann doch für andere Dinge: Musik hören, spazieren gehen, zocken, entspannen. Und das ist auch eine wichtige Investition: Eigenfürsorge, Metime!

Und was zählt noch so zu den Investitionen des Autorinnenlebens?

Messebesuche, Lesungen, Werbung … So unglaublich viele Dinge, die Außenstehenden oft gar nicht bewusst sind. Ja, AutorInnen sind nicht nur still in ihrem Kämmerchen am Schreiben – auch nicht, wenn sie keine Bestseller rausbringen und nicht in aller Munde sind 🙂

Herrje, ich könnte jetzt noch so so viel über Investitionen erzählen. Z.B. was Indie AutorInnen so alles tun müssen. Aber das würde alles sprengen. Daher mache ich hier Schluss und freue mich schon auf den nächsten Buchstaben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s